Technische Hilfeleistung - Unwetter Sturm » Xynthia fegte über Siegburg hinweg
Technische Hilfeleistung - Unwetter Sturm

Xynthia fegte über Siegburg hinweg
28.02.2010 - 13:25 von Siegburg Aktuell




Viel Arbeit, dennoch glimpflich davongekommen




Kurzbeschreibung Bild
Siegburg. Schwer gewütet hat Sturmtief Xynthia am gestrigen Sonntag. Im gesamten Rhein-Sieg-Kreis hielt sie Feuerwehr, THW, Polizei und Ordnungsamt in Atem. Die Siegburger Wehr verzeichnete zwischen Sonntagmittag, 12.46 Uhr und 20.30 Uhr allein 54 Einsätze auf Siegburger Gebiet. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern fegte das Tief über die Kreisstadt hinweg. Dächer hoben ab, Ziegel stürzten zu Boden, Gerüste und Bauzäune wackelten. Äste und Bäume knickten wie Streichhölzer um, blockierten Straßen, Wege und Schienennetze. Am Siegburger Bahnhof ging zeitweise gar nichts mehr: "Zugverkehr eingestellt" hieß es am Sonntagnachmittag. Eine Meldung jagte die nächste. Zeit zum Durchatmen blieb den Einsatzkräften nicht. An der Industriestraße wirbelte Xynthia Reste der in der vergangenen Woche abgebrannten Holzhandlung durch die Luft, an der RWE-Station am Bahnweg kippte ein Baum auf die Umfassungsmauer der Anlage. Auf der Siegbrücke nach Sankt Augustin-Buisdorf knickte eine Ampel um und versperrte die Fahrbahn. Im Kaldauer Feld stürzte krachend ein größerer Baum um, zum Schrecken von vier Unentwegten, die nebenan ihre Drachen steigen ließen. Das ging zeitweise aber nur durch gegenseitiges Festhalten. Trotz allem kam Siegburg auch dieses Mal glimpflich davon, blieb es doch ausschließlich bei Sachschäden. Vorsorglich hatten Kräfte des Ordnungsamtes die Wege am Michaelsberg und den Aufgang über die Bergstraße gesperrt. Auch wenn Xynthia inzwischen Richtung Ostsee abgezogen ist, lässt sie den Einsatzkräften auch heute noch jede Menge Arbeit zurück. "Wir haben gestern nur das Nötigste machen können", erzählt Feuerwehrmann Hans-Werner Brensing. "Die Aufräumarbeiten dauern noch einige Tage an."

Baum stürzte auf Ilse-Hollweg-Brücke
Nix geht mehr!

Kurzbeschreibung Bild
Siegburg. Hier geht nichts mehr! Auch an der Ilse-Hollweg Brücke unterhalb des Michaelsberges hinterließ Sturmtief Xynthia ihre Spuren. Ihren heftigen Böen vermochte ein Baum nicht zu trotzen, stürzte auf die Brücke über den Mühlengraben und begrub dabei das Geländer unter sich. Die Feuerwehr sperrte den Zugang zur Brücke mit Flatterband ab. Aufgrund der Vielzahl der gestrigen Einsätze musste der Baum erstmal liegen bleiben. Heute erfolgen auch hier die Aufräumarbeiten, so dass die Brücke im Laufe des Tages wieder frei gegeben werden kann. Dass Xynthia überall Äste und Bäume abknicken ließ, hielt einige Bürger nicht von ihrem Sonntagsspaziergang ab. "Trotz abgebrochener Baumkronen und umgestürzter Bäume rund um den Michaelsberg beobachteten wir immer wieder Personen, die die Gefahr völlig ignorierend, trotz Sperrungen auf den Wegen umherliefen", berichtete Feuerwehrchef Thomas Glatz.


Quelle: übernommen von: Siegburg Aktuell 1.03.2010
News empfehlen Druckbare Version nach oben