Technische Hilfeleistung - Unwetter Sturm » Orkan tobte weiter nördlich
Technische Hilfeleistung - Unwetter Sturm

Orkan tobte weiter nördlich
09.06.2014 - 19:40 von Edwina_Kinderknecht


Siegburg kommt glimpflich davon - Helfer nach Düsseldorf - neue Gewitter im Anmarsch

Siegburg. Die Feuerwehr sperrte die Wahnbachtalstraße gestern Abend für kurze Zeit, Äste waren abgebrochen und blockierten die Fahrbahn. Ähnliches Bild auch in Wolsdorf, dies war der zweite Schwerpunkt der abendlichen Einsätze. Hier brachen in der Dammstraße, der Wolsdorfer Straße und der Wilhelm-Ostwald-Straße Äste aus den Kronen. Die Wehrleute räumten das Holz von der Straße, Wehrleiter Thomas Glatz beorderte zusätzlich eine Kehrmaschine des Bauhofs nach Wolsdorf.

Am Morgen machten sich Siegburger Floriansjünger auf den Weg zu Aufräumarbeiten nach Düsseldorf. Für die Landeshauptstadt war es die schlimmste Unwetternacht seit Jahrzehnten. Hier kamen drei Menschen um, als eine vom Blitz gefällte Pappel auf das Gartenhaus krachte, in welchem sie Zuflucht gesucht hatten.

Chaotische Zustände am Abend und in der Nacht auch auf der A3 zwischen Duisburg und Mettmann. Tausende Nordseeurlauber saßen stundenlang fest, auf einer Länge von etwa 25 Kilometer ragten teils mächtige Bäume, die der Gewitterorkan wie Streichhölzer umgeknickt hatte, auf die Fahrbahn. Wie durch ein Wunder blieben größere Unfälle aus, obwohl zum Zeitpunkt des Sturms auf der stark befahrenen Nord-Süd-Verbindung reger Pfingst-Rückreiseverkehr herrschte. Erst Stunden nach dem Sturm konnten Feuerwehr und THW mit der Arbeit auf der Autobahn beginnen. Blaulicht und anhaltendes Blitzlicht ergaben zusammen eine gespenstische Szenerie.

Auch heute geht es wahrscheinlich rund. Wieder gibt's eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdiensts. Hagel ist möglich, Orkanböen, Regenmengen bis 30 Liter auf den Quadratmeter!



Quelle: übernommen von: Siegburg Aktuell 10.06.2014
News empfehlen Druckbare Version nach oben