Technische Hilfeleistung - Allgemein » Unwetter lässt Keller volllaufen
Technische Hilfeleistung - Allgemein

Unwetter lässt Keller volllaufen
20.06.2013 - 13:40 von Siegburg Aktuell


Feuerwehr seit kurz nach zwölf im Dauereinsatz




Siegburg. Auf die große Hitze folgte der große Regen. Unwetter mit Blitz, Donner und murmelgroßen Hagelkörnern zogen zwischen 12 und 12.30 Uhr über Siegburg. Gullys konnten die Wassermengen nicht aufnehmen, Straßen stehen unter Wasser, Keller liefen voll. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz, besonders stark betroffen sind nach ersten Erkenntnissen etwa die Wolsdorfer Straße und die Kaldauer Lendersbergstraße, die Polizei sperrte die Wellenstraße und Auf der Papagei wegen Überflutung. Die Bahnunterführung Bonner Straße gleicht einem See (Foto). Das städtische Ordnungsamt unterstützt Feuerwehr und Polizei mit drei Fahrzeugen und acht Mitarbeitern. Im Rathaus drang nach Starkregen Wasser in alle Etagen ein. Der Serverraum stand zeitweilig unter Wasser und musste "freigeschippt" werden.


Wehr rückte 90 Mal aus




Siegburg. Um kurz nach zwölf gestern Mittag ging es los bei der Feuerwehr. Nicht mit Wasser, sondern mit Feueralarm - die Brandmeldeanlage des Kreishauses hatte ausgelöst, verursacht wahrscheinlich durch Blitzschlag oder einen Wassereintritt. Hier war ein Eingreifen nicht nötig. Aber dann! 90 Einsätze fuhren die Helfer im ganzen Stadtgebiet, in 45 Fällen musste gepumpt werden. Vollgelaufene Keller und Tiefgaragen galt es wasserfrei zu kriegen (siehe unten). Hilfreich war das Schließen des Mühlengrabens am Wehr gemeinsam mit dem Mühlengrabenverband. Dadurch gelangt kaum noch Wasser aus der Sieg in den 4,7 Kilometer langen Graben, wodurch dieser den auf die Stadt niedergehenden Starkregen abführen konnte. Foto: Zwölf Uhr mittags fast wie zwölf Uhr nachts. Fotografiert von Hübner-Stauf aus dem obersten Rathausgeschoss.


Als der Regen weg war, brummte es weiter




Siegburg. Traumhaftes Wetter - als der Regen aufgehört hatte. Rein äußerlich betrachtet war die Welt in der Kaiserstraße am Nachmittag wieder in Ordnung. Wenn da nicht das Brummen und Schläuche der Feuerwehr wären. Foto: Ordnungsamt


Quelle: übernommen von:
Siegburg Aktuell 21.06.2013
News empfehlen Druckbare Version nach oben