Technische Hilfeleistung - Unwetter Sturm » Orkantief überquert Siegburg - Feuerwehr im Einsatz
Technische Hilfeleistung - Unwetter Sturm

Orkantief überquert Siegburg - Feuerwehr im Einsatz
05.01.2012 - 18:47 von Siegburg Aktuell


Weltuntergang um kurz nach 9

Siegburg. "Andrea" legte vor etwa zwei Stunden richtig los. Von Blitz und Donner begleitet, zog das Tief über Siegburg hinweg. War es bis etwa 9 Uhr relativ ruhig, fahren Feuerwehr und Baubetriebsamt momentan Einsätze überall in der Stadt. Gesägt wird unter anderem an der Bergstraße (Michaelsberg), an der B 56, an der Viehtrift und an der Wahnbachtalstraße. Der Sturm entwurzelte Bäume, riss Äste auf die Straßen. Wir bleiben für Sie an der Orkantieffront.


"Andrea" wirft dicke Eiche auf Gräber

Siegburg. Feuerwehr und Baubetriebsamt ziehen eine vorläufige Sturmbilanz. Zuerst die Arbeitsnachweise der Männer in Rot, neben der Wache rückte auch die Löschgruppe Kaldauen aus. Um 8.31 Uhr eröffnete "Andrea" den Einsatzreigen. Auf der Frankfurter Straße, kurz vor der Buisdorfer Brücke, blockierte ein Baum die Fahrbahn, musste entfernt werden. Gleiches Bild an der Kaldauer Straße, Ortsausgang Stallberg. Auch hier waren Kettensäge und Muskelkraft gefragt. Auf der Wahnbachtalstraße/Im Schlämmchen hatte es ebenfalls einen Riesen erwischt, glücklicherweise kamen beim Abgang keine Menschen zu Schaden. Auf der stark frequentierten Nordumgehung, Höhe Abfahrt Lohmar, hing Gehölz über der Leitplanke - bis die Wehrleute die Gefahrenquelle beseitigten. Ein lockeres Terrassendach ließ die Helfer die Katharinenstraße ansteuern, ehe es sich in die Lüfte verabschiedete, griff der Besitzer zu und sorgte für Befestigung.
Eine dicke Eiche machte auf dem Kaldauer Friedhof Zaun und mehrere Gräber platt. Sie hatte der Sturm vom Parkplatz auf die Gräberreihe geweht. Unser Bild zeigt die Aufräumarbeiten des Baubetriebsamts zur Mittagszeit. Zuvor waren die Bauhof-Angestellten schon den Rosengarten auf dem Michaelsberg angefahren, in der Eichendorffstraße nahmen sie zudem eine abgebrochene Baumkrone auf. Wie immer, wenn Schnee oder Wind dem Geäst zu schaffen machen, war auch die Viehtrift betroffen. Hier musste die gesamte Straße von Sturmholz befreit werden.
Noch bis in die Abendstunden erwarten die Meteorologen heftige Böen, wahrscheinlich noch viel zu tun für die Einsatzkräfte.



Quelle: übernommen von
Siegburg Aktuell 05.01.2012
News empfehlen Druckbare Version nach oben