Löschgruppe (3) Wolsdorf

Löschgruppe (3) Wolsdorf


Löschgruppe 3 Wolsdorf




Die Löschgruppe 3
der Feuerwehr Siegburg hat ihr Einsatzgebiet im schönen Stadtteil Wolsdorf
face="Verdana">. face="Verdana"> Daher sind wir für die Meisten nur unter "Löschgruppe Wolsdorf" bekannt. Noch erhaltene
Lagerbücher (heute: Kataster) belegen das Bestehen des öschzuges ab 1862. Offiziel wurde der Löschzug 3 von
der Feuerwehr Siegburg am 10. Dezember 1899 aus der Taufe gehoben und wir konnten 1999 unser 100-jähriges Jubiläum feiern.

Im Jahre 1862 haben wir mit einem kleinen Spritzenhaus angefangen, dessen Baukosten damals 348,30 Mark betrugen.
Hier befanden sich eine zweirädrige Abprotzspritze nebst zugehörigem Schlauchmaterial und ein Standrohr, sowie eine zweite Spritze mit zugehörigem Saug- und Druckschlauchmaterial, jeweils ein Standrohr, Strahlrohr, Mundstück, Schaufel und Axt. Damals waren es noch 20 Wehrleute. Diese wurden in vier Abteilungen eingeteilt:



1. Steigerabteilung




2. Spritzenabteilung



3. Wasserabteilung und die




4. Ordnungsabteilung



Mit den Jahren wurde das
Spritzenhaus anscheinend zu klein, und so wurde in der Stadtratssitzung am 18. Juni 1900 ein neuer Beschluß gefaßt. Dieser
besagte, dass die Gerätschaften des Löschzuges 3 im Keller der Grundschule Wolsdorf untergebracht wurden. Die Kosten des
Umbaus betrugen damals 50 Mark.

Am 7 Juni 1953 wurde die
Feuerwache an der Zeithstraße in Betrieb genommen, die auch Domizil der Wolsdorfer Löschgruppe wurde.


Heute hat die Löschgruppe 3 ihre eigenen Räume in der 1980 gebauten Feuerwache am Neuenhof. Hier finden dann nach den Übungen, Einsätzen oder bei sonstigen Festlichkeiten unsere Treffen statt.





Mitglieder der LG 3 im Jubiläumsjahr 1999



Mit den Jahren gab es auch Veränderungen in der Personalstärke. Die Zahl
schwankte zwischen 18 und 33 aktiven Mitgliedern. Heutzutage haben wir einen Stand von insgesamt 41 Mitgliedern erreicht. Hiervon befinden sich 7 in der Ehrenabteilung. Natürlich nehmen diese nicht mehr am aktiven Einsatzdienst teil, spielen aber immer noch eine wichtige Rolle in unserer Löschgruppe.



Wer steckt nun hinter diesen 41 Feuerwehrmännern aus Wolsdorf? Diese Frage ist einfach zu
beantworten: Menschen wie "du und ich". Die unterschiedlichsten Leute, aus Handwerk, Büro oder Schule. So hat jeder seine eigenen
Gründe bei der Feuerwehr zu sein. Ob es das Interesse an der Technik, die Kameradschaft ist, um anderen zu helfen oder ... . Kurz
gesagt, sind wir Männer (Frauen derzeit leider nicht), deren großes Hobby die Feuerwehr bzw. die Löschgruppe ist.



Um für die Einsätze fit zu bleiben, haben wir im Sommer jede zweite und im Winter jede dritte Woche von 19:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr Übung. Im Sommer erstrecken sie die Übungen auf praktische Ausbildungsthemen. Hier wird der Umgang mit Gerät und Fahrzeugen geübt und gefestigt. Im Winter wird dann die Theorie vermittelt, die auch bei der Feuerwehr ein wichtiger Bestandteil ist. Der Übungsausklang findet dann meist in unserem Löschgruppenraum, bei kühlen Getränken, statt.




Das sind wir, die aktiven Mitglieder der Löschgruppe 3 in Einsatzuniform.



Wer sich darüber hinaus noch für die Wasseraufbereitung interessiert, ist bei
uns an der richtigen Stelle. Als eine der wenigen Feuerwehren in Deutschland haben wir eine mobile Trinkwasseraufbereitungsanlage. Wie
der Name schon sagt, lässt sich mit dieser Anlage aus Gewässern Trinkwasser aufbereiten.



Natürlich sollte bei dem Ernst der Angelegenheit der Spaß nicht zu kurz
kommen. So gehen wir auch anderen Aktivitäten nach, die nichts direkt mit Feuerwehr zu tun haben. Um einige zu nennen:



Vor einigen Jahren haben ein paar von uns eine historische Spritze aus dem Jahr 1880
restauriert. Mit der nehmen wir an historischen Spritzenwettbewerben gegen andere Feuerwehren teil. Da die meisten der alten Handpumpen nicht richtig funktionieren, sind es äußerst spaßige Veranstaltungen.


Alle zwei Jahre wird gemeinsam mit unseren Frauen auf Wochenendtour gefahren.



Jedes Jahr zwischen Mai und Juni findet das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring statt, das mittlerweile zu einem festen Bestandteil unserer Aktivitäten geworden ist. Mit Zelten, Kühlwagen, Grill und alles was das Herz begehrt wird freitags aufgebrochen. Wenn unser kleines "Camp" mit Schlaf-, Küchenzelt, Musikanlage, usw. aufgebaut ist, beginnt auch schon der gemütliche Teil. Die Zeit bis Sonntag verbringen damit das Rennen anzuschauen und all dem, was beim Zelten nicht fehlen sollte.



Wie man sieht, sind wir sehr motorsportbegeistert. So haben wir schon des Öfteren interne Kartmeisterschaften durchgeführt. Insbesondere auf unseren Feuerwehrtouren werden diese ausgetragen. Hier nehmen sogar unsere Frauen teil, die gegen die Männer gar nicht so schlecht abschneiden.



Als echte Rheinländer ist natürlich auch der Karneval nicht zu vergessen. So wurde 1995 aus einer Bierlaune die Karnevalsgruppe Funkentöter gegründet. Dem "Verein" gehören derzeit 35 Mitglieder an, die aus den Kameraden nebst Frauen und Freundinnen bestehen. Wie es im Karneval so üblich ist, wird sich jedes Jahr ein Motto überlegt. So waren wir schon Putzfrauen und Feuerwehrmänner, Formel 1 Fahrer, Indianer, Küken und Eier, Piraten, Robin Hood und dieses Jahr waren wir Grisu der kleine Drache. Unseren Wagen bauen wir natürlich selbst. Zur Planung trifft man sich monatlich in unserem Vereinslokal, bis es dann soweit ist. Dann wird jedes Wochenende gebastelt und geschraubt. Unsere Frauen sind natürlich auch von der Party und zeigen ihre Nähkünste. Längst ist die Teilnahme am Veedelszoch in Wolsdorf und am Rosenmontagszug zur Tradition geworden. Leider ist, wie in einem kölschen Lied schon besungen, am Aschermittwoch alles vorbei. Aber zum Glück geht’s dann im nächsten Jahr wieder los.


Zu einem jährlichen Hochpunkt in Siegburg und Umgebung ist unser Sommerfest geworden. Das findet immer am ersten Augustwochenende auf dem Riemberg in Wolsdorf statt. Bei Musik, Grillgut und Getränken kommt die Partystimmung schnell auf.


Wie ihr seht, ist bei uns für jeden etwas dabei. Sollten wir euer Interesse geweckt
haben oder ihr noch Fragen haben, dann ruft doch einfach unseren Löschgruppenführer Michael Meyer unter 02241/62861
an.




Druckbare Version
Seitenanfang nach oben