Artikel » Artikel allgemein für Gäste » Freudensprünge und Hebelgesetze Artikel-Infos
   

Artikel allgemein für Gäste   Freudensprünge und Hebelgesetze
21.09.2015 von Edwina_Kinderknecht

Willkommensfest der Realschule für Flüchtlinge



Siegburg. Der Neuenhof gestern Nachmittag. Die Alexander-von-Humboldt-Realschule hat die Flüchtlinge der Erstaufnahme zum Willkommensfest geladen. Die Älteren sehen den Pänz beim Spielen zu. Einige spielen selbst mit kindlicher Freude.
Ein Mann springt lachend auf einem Bein die Hüpfekästchen ab. Erst klatschen die Flipflops an seinen Füßen, dann klatschen seine Kinder in die Hände. Nicht weit vom hüpfenden Vater wird das Springseil geschlagen. Ein Junge aus Syrien hat den Bogen raus. Er schwebt über die heransausende Leine (Foto), obwohl auch er unpassendes Schuhwerk trägt. Er kommt vom Bolzen, hat noch die Fußballschuhe an.

Heute haben die Physiklehrer der Realschule Sendepause, die Praktiker dürfen ran. Georg Burmann, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, zeigt, wie man Lasten heben kann. Er hat einige Junioren der Jugendfeuerwehr mitgebracht, zudem den Rüstwagen, also die rollende Werkzeugkiste der Feuerwehr, und den "Abrollbehälter Rüst", der Spezialgerät für Unfälle auf dem Bau bereithält. Burmann ist im Nu umringt von Neugierigen.

Ein wenig abseits des Freiluftklassenzimmers diktiert Rektorin Ellen Kaufmann den Journalisten in die Blöcke, wie stark alle drei Schulen des Schulzentrums in der Flüchtlingshilfe engagiert sind. "Kein Tag ohne Angebote im sprachlichen, künstlerischen oder sportlichen Bereich." Für die Kinder der Erstaufnahme gilt die Schulpflicht nicht. Erst wenn sie mit ihren Eltern nach zwei bis drei Wochen weiterziehen, also einer Kommune zugewiesen werden, gehen sie an diesem neuen Ort zur Schule. Kaufmann: "Gerade deshalb sind unsere Angebote, vormittags wie nachmittags, so wichtig."

übernommen von: Siegburg Aktuell vom 22.09.2015


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Seitenanfang nach oben